20. Jubliäum Der Kunstnacht

Die alljährliche Kunstnacht in Passau feierte dieses Jahr ihr 20. Jubiläum und auch dieses Jahr bei warmen Sommernachtswetter. Zu Beginn versammelten sich unter der Organisation von Till Hoffmann und Max Rübensal, die Anwohner der Stadt Passau am 5. Juli 2019, um diese Attraktion einzuleiten. Die Veranstaltung wurde herzlich mit einer kurzen, offiziellen Begrüßung des Oberbürgermeisters Jürgen Dupper im Rathausinnenhof mit musikalischer Begleitung eröffnet, nach der die Besucher in alle Richtungen ausschwärmten und die Gassen füllten.

Von dort gestartet konnte man als Erstes in der benachbarten Zollgarage über 20 regionale Künstler und deren Gemälde und Skulpturen betrachten. Zusätzlich gab es 70 weitere Austragungsorte, wodurch sich nicht nur für den Kunstnachtfilm von JHM, sondern auch für die Besucher ein Rundgang durch den gesamten Altstadtbereich ergab. In den 20 Jahren seit dem es die Kunstnacht gibt, haben sich die Ausstellungen verzehnfacht. Diese bemerkenswerte Entwicklung sollte somit in Fotos und Geschichten seit der ersten Kunstnacht erstmalig auf einem Schiff präsentiert werden, begleitet von den bekannten, regionalen Musikern „More than Neighbours“.

Während des Drehs des Kunstnacht Aftermovies durch JHM, waren in jeder Straße Musiker verschiedenster Genres zu finden, bei denen regelmäßig angehalten und mitgetanzt wurde, was die Linse natürlich festhalten musste. Auch alle Ateliers in Passau öffneten ihre Türen und präsentierten unterschiedlichste Arbeiten. So zum Beispiel ein alter Kaugummiautomat an dem man „Kunst aus der Dose“ erwerben konnte. Dieser weckte in allen Generationen Kinderheitserinnerungen und bot ein schickes Souvenir.

Auch gab es kritische Ausstellungen wie die von Simona Kehl in Kolloboration mit Florian Oberhansl und Doris Kronlachner, welche auf die Problematik des Plastikverbrauchs aufmerksam machten. Bei ihnen waren sowohl Zeichnungen, Skulpturen und auch Fotografien zu finden, die durch kraftvolle Motive von verpackten Menschen beeindruckten. Des weiteren gab es ein abwechslungsreiches Programm am Römerplatz. Zum einen wurde eine altertümliche Fechtshow mit aufwendigen Kostümen veranstaltet, die jung und alt zugleich in ihren Bann zog. Zum anderen konnte man sich danach hautnah eine Feuershow mit Beatboxbegleitung ansehen, bei der die beiden Darsteller wunderbar miteinander harmonierten.

Die Vielfalt an Inhalten spiegelt somit die Vielfalt der Stadt wider. Die Kunst ist dabei das Bindeglied für verschiedenste Persönlichkeiten, die das soziale Event ausmacht und Freude in die Dreiflüssestadt bringt. Das Zusammenkommen der Stadt und das feierliche Ambiente sollte eingefangen werden. Während dies in Fotos und im Aftermovie gemacht wurde, fand parallel eine eigene Ausstellung von Julian Höcher Media mit dem Titel „Dancing through Passau“ statt, bei der Porträts von über zehn Tänzern die Dynamik der Stadt im Motiv des Tanzes einfangen. Insgesamt wächst also mit jedem Jahr die kulturelle Vielfalt Passaus und die Partizipation der Künstler, die sicherlich auch nächstes Jahr zu spüren sein wird.

Hier gehts zum Video der Kunstnacht

Menü