Impuls Festival

Mit dem Impuls-Festival ging Passaus größtes Popkultur- und Clubkonzertfestival in eine neue Runde. Bereits zum dritten Mal war auch das Team von Julian Höcher Media mit dabei, um eine Woche voller Kultur, Musik und ausgelassener Feste in Film und Bild zu begleiten.

Egal in welcher Richtung man kulturell interessiert ist, beim Impuls Festival kommt man definitiv auf seine Kosten. In etlichen Locations werden jedes Jahr rund 30 Konzerte aus allen Spielarten der Popmusik – vom Folk zum HipHop, und vom Indie bis zum Hardcore angeboten. Dazu benötigt man lediglich nur ein Ticket, das quasi als Kultur-Flatrate für alle teilnehmenden Locations und Konzerte gültig ist.

Zudem gab es schon vor den Konzerttagen am Freitag und Samstag ein vielseitiges Programm. Zusammengefasst unter der Popkulturwoche wurden etliche Workshops organisiert, in denen man sich verschiedenstes Wissen zu Upcycling, Analoge Fotografie, Musikmarketing, Nähen, uvm. auf spielerische Art aneignen konnte. So konnte man im Heimatministerium der Moderne, der Schwägerwirtschaft, dem Zeughaus oder dem Zauberberg nicht nur einiges lernen, sondern sich auch mit Gleichgesinnten austauschen und vernetzen. Im Kaffeewerk wurde zudem die Ausstellung von Künstler Matthias Scharinger in einer stimmungsvollen, authentischen und warmherzigen Vernissage vor rund 60 Besuchern eröffnet.

Besonders war auch der 1. Passauer Song Slam im Zeughaus. 6 Musiker/innen sind also Solo- bzw Duo aufgetreten und haben vor vollem Haus ihre ersten eigenen Songs verformt. Die Jury in Form des Publikums hat “Lörns” in einem Kopf an Kopf Rennen mit “More than Neighbours”zum Sieger gekürt:. Erster Preis ist ein Musikvideo von Julian Höcher Media, ein Grund mehr, warum wir von Lörns in Zukunft mehr hören werden.

Zum Wochenende konnte sich dann auch oder besonders das musikalische Line-Up sehen lassen. 28 Bands sind für das Impuls Festival nach Passau gekommen, um aufzutreten. Der Festivalbesucher hatte die Qual der Wahl zwischen u.a. Jacoustix, Jesper Munk, Dota Ghetto Royale, und vielen, vielen mehr. Von der ganz kleinen Bühne bis hin zur großen, waren alle Konzerte mehr als gut besucht. So hatten auch die kleinen Bands die Chance sich vor großem Publikum zu präsentieren.

Der Dank gilt auch den Veranstalterteams im Redoute, Soiz Galerie, Cafe Museum, Guntherburg, Zauberberg, Zeughaus, und der Heiliggeistkirche, die den Abend für den Besucher so unvergesslich gemacht haben.

Das Festival ist für jeden Musikliebhaber, der gerne neue Musiker/innen und Bands entdecken mag ein muss. So viele verschiedene Musiker in unterschiedlichen Gruppierungen und Genres, gibts es sonst kaum wo zu erleben.

Für das Team ging eine arbeitsintensive Woche zu Ende, in der jeden Tag mehrere Events begleitet wurden und wir so einen tollen Eindruck von dem bekommen konnten, was diese besondere Woche so ausmacht. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Impuls Festival, die nächste Runde!

Menü